Warum lieber zum Original von Ateq greifen?

Wir vertreiben seit einiger zeit auch die Produkte von Ateq und Tyresure hier im Onlineshop. Gerade beim Service für Reifendruckkontrollsysteme zahlt sich insbesondere während der Stoßzeiten in der Saison ein Gerät aus, das wirklich alle aktuellen Fahrzeuge bedienen kann, auch diejenigen, die gerade erst auf den Markt gekommen sind. Für letztere sollte man in der Lage sein, weitere Rädersätze zu konfigurieren, um hier dem Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Nimmt man nun die VT56-Serie, dann findet man die Geräte nicht nur bei Ateq, sondern auch bei VDO, Huf, Alcar und ein paar anderen Marken. Jetzt ist man ja hierzulande eher mit dem Namen VDO oder Huf vertraut, Ateq ist weniger bekannt, also überlegt man schon, die bewährten Marken einzukaufen und einzusetzen. Dagegen spricht normalerweise nichts, aber gerade hier würden wir dies zugunsten von Ateq entscheiden, weil hier diverse Vorteile beim Original bestehen:

Updates liefert Ateq zeitnah an seine Geräte aus, so ist das Ateq prinzipiell immer aktueller als die Kollegen von den anderen Marken, das macht oft den Vorsprung aus. Zudem arbeiten die Sensorhersteller eng mit Ateq zusammen, so hat man immer als erster die neuesten Fahrzeuge im Gerät. Bei den anderen Marken vergeht oft einige Zeit, bis diese dann die Updates auch anbieten.

Softwareentwicklungen werden von Ateq immer als erstes gebracht, die anderen Marken brinden diese erst später oder verzichten teilweise ganz auf diese Erweiterungen, bei Ateq kann man sicher sein, alles zu bekommen.

Der Service bei Ateq, wenn mal ein -sehr selten vorkommendes- Problem auftaucht, ist man direkt an der richtigen Adresse, um Hilfe gleich aus erster Hand zu erhalten. Das gibt die Sicherheit, sich auf sein Gerät verlassen zu können.

Ateq liefert als einziger das VT56SE aus, hier handelt es sich um ein VT56 mit reduziertem Funktionsumfang und auf den europäischen Fahrzeugmarkt beschränkt, hier natürlich inklusive der asiatischen und amerikanischen Fahrzeuge, die in Europa verkauft werden. Also verzichtet man in diesem Fall nicht auf wichtige Funktionen, lediglich das Fehlen der Schnittstelle zum Drucker kann für manche Kunden ein Nachteil sein.

Schließlich hat man mit Tyresure noch einen Sensorhersteller als Partner, der neben seinen bewährten Hybridsensoren T-Pro 3.5 auch noch Ateq-Geräte anbietet, die speziell mit den T-Pro einsetzbar sind, Hier hat man zunächst für 5 Jahre Zugriff auf Updates, ohne dafür noch jährliche Lizenzen zu kaufen, beui Bedarf lassen diese sich auf die anderen Marken upgraden und somit auch für alle gängigen Sensorhersteller nutzen. Auslesen und Service für OE-Sensoren ist dennoch auch in der Basisversion problemlos möglich, so dass die H46 und H36 durchaus die Alternative für den kleinen bis mittleren Reifenbetrieb sein können.